Indeschen Owend
Soirée indienne

No der Projetsrees am August 2022, informéieren Iech den Bob Kirsch an Patrick de Rond iwwert d’Aktualitéit vun den CSI-Indienprojeten an stinn Iech Ried an Äntwert.
Rondërem en indeschen Menü am Tibet-Restaurant um Lampertsbierg begéint dir Memberen vum Verwaltungsrot, Staff, Donateuren an Interesséierter a kënnt Iech mat hinnen iwwert d’Indienprojeten an weider CSI Aktivitéiten austauschen.

Après le voyage de suivi en août 2022, Bob Kirsch et Patrick de Rond vous informent surl’actualité des projets CSI en Inde et répondent à vos questions.
Autour d’un menu indien, les membres du CA, du staff, des donateurs et des personnes intéressées peuvent s’échanger sur les projets en Inde ainsi que des autres activités de CSI.

Umellung: / Inscription: 
Vente de billets en ligne

Schulanfang: nicht für jeden ein Thema

Laut dem neuesten Bericht der UNESCO, der am 1. September 2022 veröffentlicht wurde, können 244 Millionen Kinder und Jugendliche nicht zur Schule gehen. Mehr als 40% dieser Kinder und Jugendlichen, d.h. 98 Millionen, leben in Afrika südlich der Sahara, insbesondere in Nigeria (20,2 Millionen) oder Äthiopien (10,5 Millionen). Dies ist auch in der Demokratischen Republik Kongo der Fall, wo etwa 5,9 Millionen Kinder und Jugendliche keine Schule besuchen.
Die Region mit der zweitgrößten nicht eingeschulten Bevölkerung ist Zentral- und Südasien mit 85 Millionen Kindern.
Bildung ist ein Recht, setzen wir es durch!
Hier sind einige Beispiele von Bildungshindernisse (Rechts weiterlesen) :

  • Armut

    Haben Sie das gewusst?

    Während Armut oft der Grund für den fehlenden Zugang zu Bildung ist, reduziert der Zugang zu Bildung die Armut erheblich. Mangel an Nahrung, Zugang zur Gesundheitsversorgung, finanzielle Mittel zur Zahlung von Schulgebühren sind alles Faktoren, die die Nichtschulbildung von Kindern beeinflussen.

    .

  • Mädchen sein

    Haben Sie das gewusst ?

    Ein Mädchen zu sein, reduziert die Chancen auf Zugang zu Bildung erheblich. Umso mehr, als Mädchen aus einer armen Familie, die in ländlichen Gebieten Afrikas lebt. Das Gewicht der Traditionen, Hausarbeit, frühe Heirat und Schwangerschaft sind bestimmende Faktoren.

  • Fehlende Infrastruktur

    Haben Sie das gewusst ?

    Viele Kinder gehen nicht zur Schule, weil es keine gibt oder weil sie zu weit weg ist. Überfüllte Klassenzimmer, Mangel an Schulausrüstung und Transportmitteln, Mangel an sanitären Einrichtungen, Mangel an Lehrern sind einige der Probleme, die die Schulbildung entmutigen.

  • Behinderung

    Haben Sie das gewusst ?

    Kinder mit Behinderungen in einem Entwicklungsland haben nur eine Chance von 10%, zur Schule zu gehen. Scham im Zusammenhang mit Behinderung, Diskriminierung, Mangel an Transportmitteln, unzureichende Schulinfrastruktur und Lehrer, die nicht für die Aufnahme von Schülern mit Behinderungen ausgebildet sind, machen ihre Schulbildung sehr schwierig.

  • Konflikte

    Haben Sie das gewusst?

    27 Millionen Kinder, die in Konfliktzonen leben, gehen nicht zur Schule. Einige, weil sie Flüchtlinge sind und keinen Zugang mehr zu Bildung haben. Andere, weil oft ins Visier genommene Schulen zerstört wurden, für andere Zwecke genutzt werden oder weil Lehrer getötet wurden oder geflohen sind.


Eine Welt Erziehung - erklären warum

244 Millionen Kinder und Jugendliche keinen Zugang zur Bildung haben

Neuveröffentlichung von LEKOLI !

Ein Gesellschaftsspiel
über den Zugang zu Bildung in Afrika

Im Jahr 2012 hat CSI ein Gesellschaftsspiel über den Zugang zur Bildung in Afrika veröffentlicht. Letztes Jahr wurden die Dokumente des Spiels überarbeitet sowie eine englische Übersetzung hinzugefügt. Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die Produktion dieser Neuauflage des Spiels in einer grossen Version für Gruppen, sowie einer kleinen Version für Familien begonnen hat. Das Spiel kann sowohl in Familien gespielt werden, wie auch in Gruppen, wie Schulklasse, um weiter in die Problematik des Zugangs zur Bildung für 63 Millionen Kinder einzutauchen. Das Spiel ermöglicht es verschiedene Facetten der Thematik kennenzulernen und bereichernde Diksussionen zu führen.

Eine tolle Gelegenheit Spass und Bildung miteiander zu verbinden!

  • Die Idee hinter dem Projekt "63 Millionen"

    In der „Eine-Welt-Erziehung“ hat CSI Lëtzebuerg ein großes Sensibilisierungsprojekt für Klein und Groß geschaffen. Dieses Projekt nennt sich „63 Millionen“.

    Was hat es mit dem Projekt "63 Millionen“ auf sich?

    Den Mittelpunkt von "63 Millionen“ bilden 63 etwa 1,40 Meter große Holzfiguren, die stellvertretend für die weltweit 63 Millionen Kinder zwischen 6 und 11 Jahren stehen, die laut der UNESCO keinen Zugang zu Bildung haben. Jeder Figur wird das Profil eines realen Kindes aus dem Süden zugeteilt, das im wahren Leben mit einem oder mehreren Bildungshindernissen (keine Schule in der Nähe, Behinderung, Armut, Kinderarbeit, usw.) konfrontiert ist. Genau diese Hindernisse werden im Rahmen der Sensibilisierungsworkshops mit den Grundschülern aus Luxemburg thematisiert. Anschließend erhält jede Klasse je zwei Figuren, die die Schüler auf Grundlage des realen Profils und der damit verbundenen Bildungshindernisse bemalen und dekorieren. Dabei herauskommen werden 63 sehr unterschiedliche Figuren, die jedoch alle eines gemeinsam haben: Sie sind ein starkes Symbol für das Recht auf Bildung für alle!

  • Video "63 Millionen"

CSI unterstützen

Per Überweisung

auf unser Spendenkonto
CSI Spendenkonto:
IBAN: LU27 1111 0868 8772 0000
BIC: CCPLLULL

via Digicash

by payconiq

Via Bankkarte

Kaffee für den guten Zweck

Mit Kaffee kann man nicht nur sich selbst, sondern auch anderen etwas Gutes tun. Denn mit dem Kauf des Fairtrade-Kaffees unterstützen Sie ein Projekt von CSI zugunsten von benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Bangladesch. 

Der Kaffee ist gemahlen und in Form von Bohnen erhältlich und kann bei CSI oder direkt beim Moulin Dieschbourg in Echternach (Tel.: 72 00 36) bestellt werden. Ab einer Bestellung von 75 Euro ist die Lieferung kostenlos.

Newsletter

CSI Lëtzebuerg ist eine staatlich anerkannte luxemburgische Nichtregierungsorganisation, die seit 1989 benachteiligten und ausgegrenzten Menschen anhand von konkreten Bildungsprojekten aus der Armut hilft und ihnen auf diese Weise neue Zukunfts- perspektiven schenkt.

Neben der Entwicklungszusammenarbeit ist CSI auch in der sog. "Eine-Welt-Erziehung" aktiv. Dabei werden Kinder im Grundschulalter anhand von altersgerechten Aktivitäten auf die Bedeutung von Bildung aufmerksam gemacht.

Spendenkonto für Ihre Spenden an CSI:
IBAN: LU27 1111 0868 8772 0000
BIC: CCPLLULL
  

Kontakt

51, rue de Strasbourg
L-2561 Luxembourg
+ 352 26 64 93 89

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!